Logo der Universität Wien

PROfessionelles Schreiben In Mehreren Sprachen (PROSIMS) – FWF-Projektnr. V-342

Professionális szövegírás többnyelvi környezetekben – Professional Multilingual Writing – Écriture professionnelle plurilingue

Individual Usage of Stategies & Languages during the Writing Process – Teaching and Learning Multilingual Professional Writing – Transcultural Communication

Projektleiterin: Dr. Sabine Dengscherz

Mitarbeiterin: Mag. Melanie Steindl

 

Professionelles Schreiben in mehreren Sprachen ist eine Schlüsselkompetenz im Bereich der Transkulturellen Kommunikation. Im Projekt PROSIMS wird erforscht, wie verschiedene Strategien und Sprachen mit welchen Funktionen und Zielen im Schreibprozess in mehrsprachigen Kontexten eingesetzt werden, welche individuellen Unterschiede es dabei gibt und was für Auswirkungen das auf Schreibbegleitung und Schreibdidaktik haben könnte.

Gearbeitet wird dabei in vier Phasen:

Phase 1 ist methodisch noch sehr offen. Sie enthält neben Auswertung der Fachliteratur auch Selbstversuche und die Auswertung von schriftlichen Diskussionen von Studierenden über ihre Schreibstrategien, die sie in der Online-Phase auf Moodle geführt haben.


In Phase 2 werden authentische Schreibsituationen (teils in einer L1, teils in einer L2) untersucht, bei denen die Proband/innen (teils Studierende, teils Lehrende bzw. Wissenschaftler/innen) das Programm Snagit mitlaufen lassen, bei dem man alles sieht, was am Bildschirm geschieht und die Textentstehung im Nachhinein wie einen Film ablaufen lasen kann. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, ein Tondokumentation dazu aufzunehmen um auch Aspekte einzubeziehen, die man am Bildschirm nicht sehen würde. Für die Analyse der Filme wird das komplexere ScreenVideo-Programm Camtasia herangezogen.

Im Gegensatz zu Keystroke-Log-Programmen, bei denen man die Mikrostruktur der Textentstehung gut auswerten kann, ist die Arbeit mit Snagit/Camtasia eher für die Analyse der Makrostruktur geeignet.


In Phase 3 wird – basierend auf den Ergebnissen aus Phase 1 und 2 – ein Online-Fragebogen entwickelt. Mit quantitativen Methoden soll nun herausgefunden werden, wie verbreitet bestimmte Vorgehensweisen und Strategien bei verschiedenen Zielgruppen sind (bei Studierenden und Lehrenden/Wissenschaftler/innen).


Phase 4 dient schließlich der Entwicklung von didaktischen Konzepten, die auf den empirischen Ergebnissen aufbauen.
Ziel ist, Konzepte zu entwickeln, die Studierende (und andere Lernende) bei ihrer individuellen Professionalisierung unterstützen können.

Das Projekt wird vom FWF durch eine Elise Richter-Stelle unterstützt (die am ZTW angesiedelt ist).
Laufzeit: Mai 2014 bis Oktober 2019
Link zur FWF-Projektdatenbank:  list.fwf.ac.at/de/wissenschaft-konkret/im-fokus-firnbergrichter/richter-liste/2013/276418

Professionelles Schreiben in mehreren Sprachen
Forschungsprojekt im Rahmen einer vom FWF geförderten Elise Richter-Stelle am Zentrum für Translationswissenschaft

Gymnasiumstraße 50
A-1190 Wien



Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0